Neueste Themen
» Yeruschalajim
So Aug 05, 2018 9:09 am von Gast

» Ehrenwürde!
So Apr 16, 2017 5:25 pm von Admin

» Also rollen wir Pessach auf!
So Apr 16, 2017 4:48 pm von Admin

» Le'Chaim - Zum Leben!
Sa Feb 25, 2017 8:17 pm von Admin

» Erlösung durch das Blut
Mo Mai 30, 2016 9:35 pm von Baruch

» ...im Binsenkörbchen
Sa Mai 28, 2016 9:58 pm von Ali

» Politische Lage
Sa Mai 28, 2016 9:48 pm von Ali

» Jüdisch in Tradition
Sa Mai 21, 2016 6:42 pm von Baruch

» ... ki Medinat Israel !
Do Mai 12, 2016 10:12 pm von Admin

Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Kalender Kalender

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


Schoah und Heilungswege

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Mi Nov 23, 2011 2:26 pm

Holocaust und Trauma: Die Spätfolgen

http://www.pharmacon.net/2011/03/holocaust-und-trauma-1/

http://www.pharmacon.net/2011/03/holocaust-trauma/

http://www.pharmacon.net/2011/03/holocaust-und-trauma-4/

dazu wäre auch noch eine Arbeit interessant ob ein Traumatisierter in der Ddr oder im Westen lebte unter den verschiednen Politischen Systemen

das andere om Leserbrief das es 2 Opfer gibt
auch mal wieder in gute Opfer und böse Opfer
klar viele fühlen sich auch bis heute als Opfer

aber Ads Adha als Krankheit der bösen opfer reihenfolgen
und Trauma haben die guten Opfer
bei allgeminen böse gut einteilungen wäre ich auch vorsichtig sonst haben wir bald noch mehr opfer indem man dnekt die Familie mit ads sind ja selbst Schuld wegen ihrer Vorfahrungen
also das kann schnell ins vorutteil denken ghen
denn die etern von Ads Kindern leiden jetzt schon übermäßig was ich so mitbekam mal von betroffenen
schlimm wenn Kinder dann noch Kevin heißen ist die ausgrenzung des Kindes perfekt.
Und selbst wenn Täter Opfer wurden auch in Generationen ist heilung immer noch besser für die zuknft als ausgrenzungen

also endweder Amalek nie wieder vergessen und ewiger feind
oder g"tt die Söhne sollen nicht unter ihren Vätern leiden


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

liebe

Beitrag von Samson am Do Nov 24, 2011 9:09 pm

nur mit liebe kann man mauern einstürzen lassen.gott möchte nicht das wir das geschehene verheimlichen und nicht erzählen.vergebung und vergessen ist schwierig.seelenmord ist nur mit liebe zu begegnen.für dieses volk zu kämpfen und ihnen liebe zu geben ist was sie brauchen...die liebe zu israel ist etwas besonderes...

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 33
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Fr Dez 02, 2011 11:09 pm

Sag' Nein!

Wir haben noch etwas anderes gelernt, dass wo auch immer und wann auch immer und wie auch immer Menschen „Nein“ gesagt haben, Menschen überlebten, Juden überlebten. Das ist die Lehre aus Albanien, Bulgarien, Dänemark und Holland und anderen Ländern.


[/quote]Also beschäftigen wir, das jüdische Volk, uns letztendlich mit Worten. Unsere Tradition lehrt uns, dass die Macht des Lebens und des Todes in der Zunge liegt. Die, die drei Mal am Tag beten, wie es vorgeschrieben ist, sagen drei Mal am Tag: „Oh Herr, bewahre meine Zunge davor, Böses auszusprechen.“ Weil wir aus unserer bitteren Erfahrung wissen, was böse, hässliche, schlechte und hasserfüllte Worte anrichten können. Aber wir wissen auch etwas anderes: Dass das Fehlen von Worten – die Stille, die Gleichgültigkeit, die Apathie, das Rationalisieren, die Zwänge – es ermöglicht, dass die hässlichen Worten wachsen und gedeihen und rechtfertigen, dass Menschen ums Leben kommen.[quote]

http://www.hagalil.com/archiv/2001/08/antisemiten.htm

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Fr Dez 02, 2011 11:41 pm

Heuchelei und
Augenwischerei

Dass man sich momentan zu demonstrativer Aktivität hinreißen lässt ist nicht etwa Zeichen des mahnenden Gewissens oder der wahrhaften Sorge "um unser aller Zukunft", sondern viel eher ein eiliger Versuch mit vorgetäuschter Geschäftigkeit bisherige (und vermutlich auch zukünftige) Versäumnisse und Schludrigkeiten zu vertuschen.

m kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Selbstverständlich ist es erfreulich, dass dieses Thema endlich angegangen wird. Um nicht bösen Willen zu unterstellen ergibt sich jedoch das Bild der Inkompetenz der Entscheidungsträger. Nicht nur die Bürger, auch die Sachbearbeiter vor Ort werden oft genug im Stich gelassen.

Wir mussten beispielsweise erfahren, dass beim Dezernat Internetkriminalität, Abt. Rechtsextremismus dem zuständigen Sachbearbeiter beim LKA München noch nicht einmal ein Rechner zur Verfügung steht, geschweige denn ein Internetanschluss, an den die Flut von Beleidigungen, Bedrohungen und Verhetzungen, die uns fast täglich erreichen weitergeleitet werden könnten. Interesse sei schon vorhanden, jedoch man "jagt hier mit der Postkutsche hinter Düsenjets her" (Originalton LKA).

http://www.hagalil.com/archiv/2000/08/hass-seiten.htm

ein etwas älterer Bericht schon mit lange bekannten Problemen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Sa Dez 03, 2011 3:34 pm

Sie nennt drei Dimensionen, die im Leben der rechtsextremen Frauen weitgehend übereinstimmen. Erstens: Die Familien der Mädchen sind schuldig geworden in der NS-Diktatur, sie haben "beispielsweise einen Groß- oder Urgroßvater, der an den Nazi-Verbrechen beteiligt war". Offen angesprochen würde das allerdings nicht, "die Mädchen bekommen das subtil mit". Zweitens: Die Biographien der Mädchen sind "von einer traumatisierenden oder unsicheren Elternbindung geprägt". Und drittens exisitiert ein soziales Umfeld, das den Kontakt zur rechtsextremen Szene ermöglicht: "Mädchen und junge Frauen greifen die Themen dort auf, mit denen sie biografisch und familiengeschichtlich verbunden sind", sagt Köttig. Erst wenn alle drei Dimensionen vorhanden sind, seien die Frauen auch längerfristig rechtsextrem.

Es fällt schwer, sich Frauen als brutale Nazi-Schlägerinnen vorzustellen. Konkrete Zahlen über die weibliche Beteiligung an rechtsextremen Gewalttaten existieren nicht, das liegt unter anderem daran, dass die Verfassungsschutzbehörden nicht differenzieren. Auch Michaela Köttig kann nur vage Schätzungen abgeben: "Zu Beginn meiner Forschungen wurde der Anteil von Frauen an Gewalttaten auf ein Prozent geschätzt, heute wird immerhin von zehn Prozent ausgegangen - eine enorme Steigerung

sicher ist aber, dass Rollenstereotype dazu beitragen, Frauen als Täterinnen weniger wahrzunehmen."

"Ich habe rund 40 rechtsextreme Frauen über einen längeren Zeitraum interviewt und erfahren, dass viele von ihnen schon an Gewalttaten beteiligt waren, eine Strafverfolgung hat bei keiner von ihnen stattgefunden", erzählt Köttig.

Dieser verzerrte Blick lässt sich auch im Falle von Beate Zschäpe beobachten. In den Medien galt sie als Mitläuferin, das Klischee will, dass Frauen keine politische Überzeugung haben, eine rechtsextreme schon gar nicht.

Aus fehlenden Erkenntnissen in der laufenden Ermittlung wird sogleich der Schluss gezogen, eine Beteiligung habe es nicht gegeben. Ganz nach dem Motto, 'was nicht sein kann, ist auch nicht'."

Für Köttig ist Zschäpe alles andere als harmlos: "Es ist ein hohes Maß an politischer Überzeugung und ideologischer Festigung Voraussetzung dafür, dreizehn Jahre lang im Untergrund zu leben" und es erfordere "ein ausgeprägtes Wissen, eine Wohnung in die Luft zu sprengen, um Beweise zu vernichten". Die Verharmlosung rechtsextremer Frauen beobachten Köttig und ihre Kolleginnen schon lange, "von der Neonazi-Szene und der NPD wird die öffentliche Wahrnehmung der harmlosen Frau bewusst benutzt und auch die Frauen setzen ihr 'friedfertiges' Image ganz gezielt ein".

Der Forschung zufolge sind Frauen zwar tatsächlich weniger gewaltbereit. Ungefährlicher sind sie deshalb nicht. Als neonazistische Missionarinnen infiltrieren sie die Gesellschaft, sie eröffnen Kindertagesstätten oder lassen sich in Elternbeiräte wählen. "Wer hätte vor fünfzehn Jahren gedacht, dass die Neonazis heute Kinderfeste organisieren? Die strategische Unterwanderung aller gesellschaftlichen Bereiche ist zu einer Hauptaufgabe der Rechtsextremen geworden und Frauen eigenen sich dafür besonders."

http://www.stern.de/politik/deutschland/rechtsextreme-frauen-wie-ein-offenes-rasiermesser-1758099.html

Also wäre nötig sich selbst zu hinterfragen die Wahrnehmung zu überprüfen, und immer zu gegen Stereotype anzugehen.


Zuletzt von Jedaja am Do Dez 08, 2011 4:38 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Mo Dez 05, 2011 9:27 pm

Was kaum einer bemerkt überhaupt außer vielleicht nur Juden selber wegen Anwesenheit, ist eigentlich auch heute noch eine sehr traurige Sache
trotz Religionsfreiheit, und trotz der Rede gegen Antisemitismus
warum fällt niemanden auf wie traurig es ist praktisch vor jüdischen Einrichtungen wie Synagogen
doch immer noch heute Polizei Presents notwendig ist, weil man sonst nur in Angst da hingehen könnte.
Können Christen sich vorstellen jeden Sonntag in die Kirche zu gehen und dort müsste Stundenlang ein Polizeiauto vor stehen für die Sicherheit oder können sich Muslime vorstellen vor jeder Moschee Polizei
stehen haben zu müssen?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Mo Dez 12, 2011 9:35 am


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Di Dez 13, 2011 11:42 am

https://www.youtube.com/watch?v=dZLiLqUG3Yg&feature=related

https://www.youtube.com/watch?v=CAoH-0YfVFM&feature=channel_video_title

auch paar liebe freunde immer nur vergessen wegen den Konflikten denkt man nicht dran was sehr traurig ist weil die welt aus mehr besteht

https://www.youtube.com/watch?v=d-PgSwXZW7Q&feature=relmfu

alles aber kleine Lichter die das Herz da erfreuen wo sonst niemand dran denkt
da darf man sehr dankbar für sein Very Happy

https://www.youtube.com/watch?v=oyJ6KUY_Jwo&feature=channel_video_title

https://www.youtube.com/watch?v=Gu_6wIK71aA&feature=related

Salzteigollampen auch nicht schlecht
Salz erinnert an den Bund der Teig erinnert und das Öl erinnert und das Licht erinner
und alles zu sammen an einen unverweslichen Teil einen ständig beständigen

https://www.youtube.com/watch?v=Gk7rx6C70Rw

Wink



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Do Dez 15, 2011 4:19 pm

http://www.welt.de/politik/article13767555/Ein-engagierter-Richter-beisst-auf-Granit.html

http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2011-12/geschichte-bundeskriminalamt

2011 feierte das Bundeskriminalamt 60. Geburtstag. Aufgebaut wurde die Behörde von Kriminalisten, die im Dritten Reich für Folter und Massenmord verantwortlich waren.

Der Polizeireporter des Spiegels empfahl namentlich zehn ehemalige Spitzenbeamte des Reichskriminalamts zur Wiederverwendung, darunter seinen alten Vorgesetzten Hans Lobbes, seinen Ausbilder Walter Zirpins und Nebes Stellvertreter Paul Werner.

Mit den alten Beamten sollten auch die alten Konzepte zurückkehren. Das Dritte Reich realisierte, was viele Kriminalisten bereits seit Langem gefordert hatten: eine zentralisierte Polizei mit weitreichenden exekutiven Befugnissen. Im Rahmen der "vorbeugenden Verbrechensbekämpfung" nahmen die Kriminalbeamten mehr als 80.000 Menschen in "polizeiliche Vorbeugungshaft": "Berufsverbrecher", Prostituierte, Bettler, Obdachlose, Alkoholkranke und andere soziale Randgruppen.

Wer als "asozial" oder "arbeitsscheu" galt und in Konzentrationslager einzuweisen war, entschieden die Polizisten aus eigener Machtvollkommenheit. Um den "Volkskörper" zu säubern, deportierte die Kriminalpolizei ab 1943 mehr als 23.000 Sinti und Roma in das Vernichtungslager Auschwitz Birkenau.

n den Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei, die in der besetzten Sowjetunion Juden, Kommunisten und Kriegsgefangene erschossen, stellten Kriminalbeamte neben Gestapoführern und Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes der SS das Führungskorps. Mitarbeiter des Kriminaltechnischen Instituts in Berlin entwickelten Gaswagen, in denen Insassen psychiatrischer Anstalten erstickt wurden.


http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1321007862069&openMenu=1013016724320&calledPageId=1013016724320&listid=1018881578370


Zuletzt von Jedaja am Sa Dez 17, 2011 1:41 am bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Do Dez 15, 2011 4:27 pm

Was wendet er sie ab von ihrer Qibla, die sie früher hatten?’ Sprich: Allah ist der Westen und der Osten; er leitet, wen er will, auf den rechten Pfad. 2
Gestern (Mittwoch) feierte die radikale Hamasregierung im Gazastreifen ihr 24-jähriges Jubiläum und gab stolz bekannt, 1.365 Israelis getötet zu haben. Der palästinensische Rundfunk berichtete über die bunte Terrorzeremonie im Gazastreifen und erwähnte all ihre Terrorerfolge gegenüber den „bösen Zionisten“. Neben der israelischen Todeszahl, im wöchentlichen Durchschnitt ein israelisches Terroropfer, verletzten die Hamasterroristen in derselben Zeit nach eigenen Angaben auch 6.411 Israelis. Ferner haben die Hamasführer über Megaphone ausgerufen, über 11.000 Raketen und Mörser auf Israel abgeschossen zu haben. Insgesamt zählt die Hamas 1.117 offizielle Terroranschläge auf Israelis und auf ihrer Seite zählt die Hamas 1.848 so genannte tote „Freiheitskämpfer“. Der Kampf gegen die zionistischen Eroberer wird kein Ende finden, so lange die Zionisten nicht aus ganz Palästina vertrieben sind. Diese und andere Drohungen waren während den Terrorfestivitäten im Gazastreifen zu hören. Darüber hinaus kritisierte das Hamasregime die Fatah-Führung unter Mahmud Abbas in Ramallah. Das politische Glücksspiel, mit Israel Verhandlungen zu führen ist nach Ansicht der Hamas gescheitert. „Die Palästinenserführung sollte ihren politischen Weg gegenüber den Zionisten neu überdenken“, rief einer unter den vielen Rednern der Hamaspolitiker aus. „Auch wenn das palästinensische Volk auf der politischen Ebene zwischen Hamas und Fatah gespalten ist, so stimmt die Mehrheit der Palästinenser mit dem palästinensischen Befreiungskampf Palästinas überein“, sagte israel heute Saíd aus Ras el Amud im arabischen Wohnviertel Ostjerusalems. „Für den Zweck sind schließlich alle Mittel erlaubt, politisch und terroristisch. Beide ergänzen sich und dies spielen Fatah und der Hamas gegen Israel aus! Terror drängt zur Panik und politischen Kompromissen!“

Man muß sich mal Vorstellen wie Abgrundtief Menschen die Gewalt sosehr lieben in ihr Herz blicken lassen,
Denn Gewalt hat noch niemals zum segen geführt.
Das ganze von den Unterstürtzer diesr gewalt kann auch nicht anders betrachtet werden.
Sie offenbaren nur die eigenen Grube ihres Herzens.


O Leute, gedenket der Gnade Allahs gegen euch, da er unter euch Propheten erweckte und euch Könige einsetzte und euch gab, was er keinem von aller Welt gegeben. O Volk, betritt das heilige Land, das Allah euch bestimmte; und kehret nicht den Rücken, auf dass ihr nicht als Verlorene umkehrt,Sure 2,20, 21 Leute sind die gmeint zu denen Mosch sprach,

Und wir sprachen nach seiner Vernichtung zu den Kindern Israel Bewohnet das Land, und wenn die Verheißung des Jenseits eintrifft, dann werden wir euch herzubringen in buntem Haufen

der Koran spricht hier von Kinder Israel,



Was wendet er sie ab von ihrer Qibla, die sie früher hatten?’ Sprich: Allah ist der Westen und der Osten; er leitet, wen er will, auf den rechten Pfad. 2

Das bringt mehr Segen zu beten und sich von G"tt Segnen lassen für alle Muslime,
als jede Waffe, und auf seinen Willen für euch hören

https://www.youtube.com/watch?v=rhzZsNTfvb4&feature=results_video&playnext=1&list=PLBC6F3AB23F10DA3E

statt kampf lieber Qibla beten und da zuhause finden

Sprich: «Bringt euren Beweis herbei. Dieser (Koran) ist eine Ehre für jene, die mit mir sind, und eine Ehre für die, die vor mir waren.» Doch die meisten von ihnen kennen die Wahrheit nicht, und so wenden sie sich ab.

Wir gaben Moses und Aaron das Entscheidende. und Licht und Ermahnung für die Rechtschaffenen, 48

Sie sprachen: «Bringst du uns die Wahrheit, oder gehörst du zu denen, die Scherz treiben?»

. Er antwortete: «Nein, euer Herr ist der Herr der Himmel und der Erde, Der sie erschuf; und ich bin einer der davon Zeugenden. 55,56

Smile



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Sa Dez 17, 2011 1:48 am

Es sei denn: "So Allah will." Und gedenke deines Herrn, wenn du es vergessen hast, und sprich: "Ich hoffe, mein Herr wird mich noch näher als dies zum rechten Wege führen." 18,25 Arrow

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Sa Dez 17, 2011 2:02 am

2 seite
Bei der Diskussion um den Aufbau der Polizei in der Bundesrepublik betrieben die Kriminalisten erfolgreich politische Lobbyarbeit. Ihr Vorbild für das Bundeskriminalamt war das von den Alliierten zerschlagene Reichskriminalpolizeiamt.

Die Länder sahen ihre Polizeihoheit bedroht und wehrten sich gegen ein Weisungsrecht des Bundeskriminalamts. Um die Widerstände der "kriminalpolizeilichen Föderasten" und "Kantönli-Politiker" (Wehner) zu brechen, warnte der designierte Gründungsdirektor des Bundeskriminalamtes, Geheimrat Max Hagemann, eindringlich vor der steigenden Kriminalität in der Nachkriegsgesellschaft.

In der Weimarer Republik hatte Hagemann das preußische Landeskriminalamt aufgebaut. Da er im Dritten Reich nicht mehr im Polizeiapparat tätig war, galt er als unbelastet. Hinter dem aus Ruhestand aktivierten Hagemann zogen Paul Dickopf und Rolf Holle die Strippen. Beide waren 1938/39 an der Führerschule der Sicherheitspolizei ausgebildet worden. Söderman lobte Dickopf, der im Zweiten Weltkrieg als Agent für die deutsche Abwehr und später für den amerikanischen Geheimdienst arbeitete, als "Mädchen für alles bei der Planung des Bundeskriminalamtes".

Ende der 1950er Jahre bestand das Führungskorps des BKA fast ausschließlich aus Beamten des nationalsozialistischen SS- und Polizeiapparats.

http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2011-12/geschichte-bundeskriminalamt/seite-2

Evil or Very Mad

an diesem Grundsatz hielt Adolf Hitler vom Beginn des Zweiten Weltkriegs bis in seine letzten Tage im Bunker unter der Reichskanzlei eisern fest. »Wir können untergehen. Aber wir werden eine Welt mitnehmen«,










[/quote]Die Deutschen zahlten für den selbstzerstörerischen Amoklauf einen hohen Preis[quote]

http://www.zeit.de/2011/46/L-P-Kershaw

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Di Dez 20, 2011 10:53 am

Fall noch jemand was zu lesen in der Kälte des Winters sucht

http://www.perlentaucher.de/buch/37537.html

lg Smile

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Di Dez 20, 2011 11:09 am

Sehr geehrter Herr Bundespräsident,
sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
sehr geehrte Damen und Herren,

in großer Sorge wenden wir uns heute an Sie. Antisemitische, rassistische und neofaschistische Ideologie und Praxis finden Akzeptanz bis in die Mitte der Gesellschaft. Sie, die Regie­renden, tragen Mitverantwortung an den “deutschen Zuständen” heute, an der Ökonomisie­rung des Denkens, an der Entsolidarisierung der Gesellschaft, und, daraus folgend, an der sozialen Spaltung, die Ängste schürt. Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit haben heute wieder Konjunktur in Deutschland.

1. In Zeiten, in denen hierzulande mindestens zehn Menschen von einer rechten Terrorbande ermordet wurden, weil sie türkische und griechische Namen trugen und mindestens 13 Jahre lang der “nationalsozialistische Untergrund”/NSU unter den offensichtlich rechts zugedrück­ten Augen der Polizei, der Justiz und des Verfassungsschutzes wütete,

2. in Zeiten, da 182 Tote durch Gewalt von Nazis und Neonazis in den vergangenen 20 Jahren von den Regierenden scheinbar übersehen wurden, obwohl doch Ausstellungen wie „Opfer rechter Gewalt“ seit Jahren vielerorts gezeigt wurden, einschlägige Websites und Foren mit unendlicher Mühe von NGOs, Bürgerinitiativen und Opferverbänden ganz öffentlich zugänglich waren und sind,

3. in Zeiten, in denen selbst im Winter Menschen schon wieder nachts aus dem Schlaf gerissen und abgeschoben werden, Bürgerkriegsflüchtlinge, Roma, Familien mit Kindern, Alte und Kranke in elende Zustände gewaltsam verbracht werden, obwohl auch Überlebende des Holocaust, die im Exil Zuflucht fanden, immer wieder das Bleiberecht anmahnen,

4. in Zeiten, in denen ungeachtet zahlreicher Proteste, trotz Mahnungen von Überlebenden­organisationen, von den Zentralräten der Juden und der Muslime, von WissenschaftlerInnen die Fachministerin beratungsresistent bleibt. Fremdschämen müssen wir uns für die Ministerin Schröder, die mit ihrer so genannten “Extremismusklausel” Überlebendenorgani­sationen und seit Jahrzehnten ehrenamtlich arbeitende Initiativen gegen rechts mit dem Generalverdacht überzieht, nicht auf dem Boden des Grundgesetzes zu stehen. Bespitzelung und Verdächtigung statt Aufklärung und Anerkennung, Geld nur gegen Gesinnungs­schnüffelei – wie groß wird der Scherbenhaufen sein, den das Ministerium hinterlässt?,

5. in Zeiten, in denen schon wieder obrigkeitsstaatliches Denken Konjunktur hat, durch das Befolgen von Befehlen und Anordnungen selbst bei Frosttemperaturen mit Wasserwerfern auf Menschen geschossen wird, die in friedlichen Blockade sich mutig auf die Straßen der Städte setzen, um marschierende Neonazis zu stoppen. Gegen die Tränengas in gesundheits­gefährdenden Mengen eingesetzt wird. Der Vertrauensverlust in demokra­tische Zustände ist kaum zu ermessen, wenn Demonstranten weggespritzt und anderweitig traktiert werden, Menschen bespitzelt, überwacht und ausgehorcht werden, Mobilfunkdaten missbraucht werden, Immunitäten von Abgeordneten aufgehoben werden,

6. in Zeiten, in denen selbst ein Shoa-Überlebender wie Ernst Grube, VVN-BdA-Vorsitzender in Bayern, vom Nachrichtendienst überwacht und als Zeitzeuge diskreditiert wird,

7. in Zeiten, in denen die NPD und neofaschistische Kameradschaften ganze Regionen zu “national-befreiten Zonen” erklären und die NPD immer noch nicht verboten ist

mischen wir uns ein und fordern Sie auf: Handeln Sie, jetzt!

Sieben Sofortmaßnahmen schlagen wir Ihnen vor:

Schluss mit der öffentlichen Subventionierung neofaschistischer Organisationen durch V-Leute, wir fordern gründliche und parlamentsöffentliche Aufklärung der Morde selbst sowie der Verfehlungen und Verstrickungen des Verfassungsschutzes und der Polizei in die Morde des „nationalsozialistischen Untergrunds“ und ähnlicher Geheimbünde Schluss mit der Un-Kultur des Verdachts und der Gleichsetzung “Rot gleich Braun”, wir fordern gründliche und öffentliche Aufarbeitung aller Todesfälle durch rechte Gewalt in den vergangenen 20 Jahren Schluss mit den Abschiebungen, Bleiberecht für alle, insbesondere für Rom und Sinti Schluss mit dVerdächtigungen staatlich nicht kontrollierter Projekte und Initiativen gegen rechts!
Schluss mit der Gewalt gegen Menschen, die ihren eigenen Körper in friedlichen Sitzblockaden gegen Neonaziaufmärsche einsetzen, die großen Mut beweisen und unsere Hoffnung auf eine bessere Zukunft sind. Schluss mit der Kriminalisierung und Überwachung Schluss mit der Überwachung von Überlebenden des Holocaust, die Diskreditierung ihrer Zeitzeugenarbeit wie z.B. bei Ernst Grube in Bayern muss sofort beendet werden

Und Sie, Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel und die Bundesregierung fordern wir wiederum auf: Verbieten Sie endlich nach Artikel 139 Grundgesetz und entsprechend dem Potsdamer Abkommen die NPD und alle faschistischen Nachfolgeorganisationen, ihre Schriften, ihre Embleme, ihre Aktivitäten! Das sind wir den Millionen Opfern der faschistischen Verbrechen schuldig.

Bitte unterrichten Sie uns über Ihre Maßnahmen.

Mit freundlichen Grüßen
Esther Bejarano, Vorsitzende

Auschwitz-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Verdächtigungen staatlich nicht kontrollierter Projekte und Initiativen gegen rechts!
Schluss mit der Gewalt gegen Menschen, die ihren eigenen Körper in friedlichen Sitzblockaden gegen Neonaziaufmärsche einsetzen, die großen Mut beweisen und unsere Hoffnung auf eine bessere Zukunft sind. Schluss mit der Kriminalisierung und Überwachung Schluss mit der Überwachung von Überlebenden des Holocaust, die Diskreditierung ihrer Zeitzeugenarbeit wie z.B. bei Ernst Grube in Bayern muss sofort beendet werden

Und Sie, Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel und die Bundesregierung fordern wir wiederum auf: Verbieten Sie endlich nach Artikel 139 Grundgesetz und entsprechend dem Potsdamer Abkommen die NPD und alle faschistischen Nachfolgeorganisationen, ihre Schriften, ihre Embleme, ihre Aktivitäten! Das sind wir den Millionen Opfern der faschistischen Verbrechen schuldig.

Bitte unterrichten Sie uns über Ihre Maßnahmen.

Mit freundlichen Grüßen
Esther Bejarano, Vorsitzende

Auschwitz-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

http://www.hagalil.com/archiv/2011/12/15/auschwitz-komitee/

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Untergrund

Beitrag von Samson am Mi Dez 28, 2011 6:25 pm

Und Sie, Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel und die Bundesregierung fordern wir wiederum auf: Verbieten Sie endlich nach Artikel 139 Grundgesetz und entsprechend dem Potsdamer Abkommen die NPD und alle faschistischen Nachfolgeorganisationen, ihre Schriften, ihre Embleme, ihre Aktivitäten! Das sind wir den Millionen Opfern der faschistischen Verbrechen schuldig.


Wenn die NPD zum Nationalsozialistischen untergrund Kontakt gehabt hat,was ja so bewiesen ist dann frage ich mich warum man dann die NPD nicht verbietet als Nachfolgeorganisation der Nazis?

Speziell für diesen Fall

Eine NSU-Untergrundbewegung ist eine oppositionelle,politische Bewegung, die in der Illegalität auf eine Schwächung bestehender politischer Verhältnisse wie eine herrschende gesellschaftlich-politische Ordnung, eine legale staatliche Herrschaft,oder eine Besatzungsmacht hinarbeitet.Sie entsteht unter anderem, wenn keine politische Opposition zugelassen, wenn Minderheitenrechte eingeschränkt oder unterdrückt werden oder wenn politische Gruppierungen(NPD???) anstatt eines möglichen legalen Wirkens bewusst auf konspirative Tätigkeiten setzen.Je nach Organisationsgrad und Umfang wird von der Untergrundtätigkeit einzelner Personen, einer Untergrundbewegung oder auch einer Untergrundorganisation gesprochen. Untergrundorganisationen verfügen über Organisations- und oft auch Führungsstrukturen.

Als Widerstand wird die Verweigerung des Gehorsams oder das aktive oppositionelle Handeln gegenüber der Obrigkeit oder der Regierung bezeichnet.

Widerstand ist von der Revolution abzugrenzen, weil er nicht grundsätzlich auf die Neuformierung der gesellschaftlichen Ordnung abzielt. So kann unter Umständen die Wiederherstellung eines alten Rechts oder einer aufgehobenen Rechtsordnung das zentrale Anliegen sein. Dennoch kann eine als Widerstand begonnene Bewegung in einer Revolution münden.

Nationale Revolution

Revolution bedeutet

Er wurde also im Sinne von „wiederkehrend“ und nicht wie später im Sinne von „einen neuen Anfang machen“ verwandt. Auch im England des 17. Jahrhunderts wurde der Begriff, nun im gesellschaftlichem Kontext, in Bezug auf die Glorious Revolution im Jahr 1688 im Sinne von „zurück-wälzen“ als Wiederherstellung des alten legitimen Zustandes verwendet

Eine „Revolution“ bezeichnet in der Soziologie sowie umgangssprachlich einen radikalen und meist, jedoch nicht immer gewalttätigen sozialen Wandel (Umsturz) der bestehenden politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse.[3] Gegebenenfalls kommt es dabei zu einer Umwälzung des kulturellen „Normensystems einer Gesellschaft“.[4] Eine Revolution wird entweder von einer organisierten, möglicherweise geheimen, Gruppierung von Neuerern (vgl. Avantgarde, Elite) getragen und findet die Unterstützung größerer Bevölkerungsteile, oder sie ist von vornherein eine Massenbewegung.

Nach der Ermordung Marwa El-Sherbinis in Dresden 2009 wurde in der Weltpresse vermehrt das Problem einer wachsenden Islamophobie in Europa, insbesondere in Deutschland, benannt,[24][25][26] während in der Bundesrepublik das Problem wochenlang weitgehend ignoriert wurde.[27][28] Der Soziologe Wilhelm Heitmeyer sprach von Islamophobie „selbst unter gebildeten Deutschen, die sich hinter Schlagwörtern wie deutsche Leitkultur und christliches Abendland“[27] verstecke. Der Leiter des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung Siegfried Jäger stellte in Die Zeit zudem später fest, dass die Tötung der kopftuchtragenden Ägypterin nicht ein „islamophober Einzelfall, als der er […] dargestellt wird“, war, sondern sich in eine „Kette fremdenfeindlicher Taten“ eingereiht habe.[29]
Nach einer von Report Mainz in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage von Infratest dimap aus dem Jahr 2010 haben 37 Prozent der Befragten der Aussage zugestimmt: „Ein Deutschland ohne Islam wäre besser.“ 44 Prozent sind der Ansicht, dass man sich seit Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ eher trauen kann, „den Islam offener zu kritisieren“. Und mehr als ein Drittel macht sich „große Sorgen, dass sich der Islam in unserer Gesellschaft zu stark ausbreitet“. Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung unter Leitung von Oliver Decker von der Universität Leipzig. Mehr als 58 Prozent der Befragten wollen das Grundrecht auf freie Religionsausübung für Muslime „erheblich einschränken“. Besonders anfällig für diese Tendenz seien ältere Männer, die sich gerade im Zusammenhang mit der Islamdiskussion vehement für Frauenrechte einsetzen.[30]
Der Soziologe Achim Bühl konstatiert das kontinuierliche Fortwirken historischer Quellen einer Islamophobie in Europa.

Auch der damalige NPD-Vorsitzende Udo Voigt lobte Sarrazin, weil dieser mit seinen Aussagen zur Einwanderungspolitik „ganz auf NPD-Linie“ liege. Voigt erwartet, dass Sarrazins Thesen NPD-Aussagen „salonfähiger“ machen und zukünftig Volksverhetzungsverurteilungen gegen NPD-Funktionäre erschweren. Er bot Sarrazin an, den NPD-Vorstand zu beraten oder „Ausländerrückführungs-Beauftragter“ der Partei zu werden.[84] Die DVU lobte ebenfalls Sarrazin und wies auf starke inhaltliche Übereinstimmungen bei „Geburtenrückgang bei den Deutschen, Bildungsmisere, mangelnde Integration, Ausländerkriminalität, Zuwanderungspolitik, wachsende[r] Unterschicht [und] langsame[r] Islamisierung“ hin.[85] Ähnlich äußerte sich Rolf Schlierer von den Republikanern: „Sarrazin hat ehrlich gesagt, was Sache ist“,[86] die Fraktion der Bürgerbewegung pro NRW im Stadtrat von Köln schlug Sarrazin für die Ehrenbürgerschaft der Stadt vor.

Samson

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 19.06.11
Alter : 33
Ort : internet

http://15.  denn zur Gerechtigkeit wird zurückkehren das Gericht

Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gast am Sa Jun 09, 2012 10:36 am

https://www.youtube.com/watch?v=um5o5RkUETE&feature=related

Dies ist's, was Jesaja, der Sohn des Amoz, geschaut hat über Juda und Jerusalem:
Es wird zur letzten Zeit der Berg, da des HERRN Haus ist, fest stehen, höher als alle Berge und über alle Hügel erhaben, und alle Heiden werden herzulaufen,
und viele Völker werden hingehen und sagen: Kommt, lasst uns auf den Berg des HERRN gehen, [/u]zum Hause[u] des Gottes Jakobs, dass er uns lehre seine Wege und wir wandeln auf seinen Steigen! Denn von Zion wird Weisung ausgehen und des HERRN Wort von Jerusalem.
Und er wird richten unter den Heiden und zurechtweisen viele Völker. Da werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen. Denn es wird kein Volk wider das andere das Schwert erheben, und sie werden hinfort nicht mehr lernen, Krieg zu führen.
Kommt nun, ihr vom Hause Jakob, lasst uns wandeln im Licht des HERRN! Jesaja 2,1-5
Bet Ha'am im haus des Volkes im Licht wandeln.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Schoah und Heilungswege

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten