Neueste Themen
» Yeruschalajim
So Aug 05, 2018 9:09 am von Jedaja

» Ehrenwürde!
So Apr 16, 2017 5:25 pm von Admin

» Also rollen wir Pessach auf!
So Apr 16, 2017 4:48 pm von Admin

» Le'Chaim - Zum Leben!
Sa Feb 25, 2017 8:17 pm von Admin

» Erlösung durch das Blut
Mo Mai 30, 2016 9:35 pm von Baruch

» ...im Binsenkörbchen
Sa Mai 28, 2016 9:58 pm von Ali

» Politische Lage
Sa Mai 28, 2016 9:48 pm von Ali

» Jüdisch in Tradition
Sa Mai 21, 2016 6:42 pm von Baruch

» ... ki Medinat Israel !
Do Mai 12, 2016 10:12 pm von Admin

September 2018
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kalender Kalender

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


Der Geist, die Besonderheit

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Nach unten

Der Geist, die Besonderheit

Beitrag von Jedaj am Di Jun 07, 2011 8:54 pm

Die Macht des Geistes

Zwei Palästineser gerieten am Berge Karmel in die Gefangenschaft eines Sbäers, der sie gefesselt in seine Heimat
überführte.
Eine Karawane zog zufällig denselben Weg vor ihnen her.
Unterwegs sagte der eine Gefangene zu dem anderen: Das Kamel, das vor uns hertrabt,
ist auf einen Auge blind;
von den zwei Schläuchen, die es auf dem Rücken trägt, ist einer mit Wein der andere mit Öl gefüllt,
und von den zwei Treibern, die es führen,
ist der eine Jude, der andere Heide.
Der Sabäer, welcher das Gespäch mitanhörte, rief seine Gefangenen zu: Eingebildetet Volk!
Wie wollt ihr das alles so wissen?
Ganz einfach! erwiderte der eine Gefangene zur Rechtfertigung seiner Behauptung.
Das Kamel frisst nur auf einer Seite das Gras vom Wege ab,
Den Inhalt der Schläuche erkenne ich aus den Trophen, die auf den Boden fallen;
Weintophen zerplatzen gleich, Öltrophen behalten die Form.
Die Nationalität der beiden führer entnehme ich dem Umstand, das der eine seine verrichtung seiner Notdurft
seitwerts seinen Platz sucht, der andere hingegen am Weg bleibt.
Der Sabäer, dem diese scharfsinnigen Schlüsse gefielen, wollte sich auch von der Richtigkeit überzeugen.
Er eilte voraus, um den Zug einzuholen erkundigte sich genau, und alles traf zu wie die Gefangenen es behaupteten.
Er kehrte zu den Gefangenen zurück, küsste sie und behandelte sie auf dem ganzen Weg sehr freundlich.
Zu Hause angekommen, ließ er ihnen eine treffliche Mahlzeit bereiten und erwies ihnen große Ehren.
Hierauf ließ er sie frei in die Heimat zurük kehren und sprach beim Abschied folgende Worte zu ihnen:
Gelobt sei G"tt, der die Nachkommen Abrahams von allen Völkern userwählt und ihnen von ihrer Weisheit verliehen hat;
wohin sie das schicksal immer führt, werden sie die Herren ihrer Beherrscher. Sanhedrin 104

Naja es wird manchmal behauptet von arabern diese Erzählung haben sie auch nur anders herum das sie mit ihren Geistigen Fähigkeiten Probleme lösen,
so mßen die mit waffen dann wohl keine Nahkommen vn Abraham sein, denn sonst würde man imZelt zusammensitzen und reden, als Brüder beide mit Abraham als Vater, nun laßt ihr beiden euch von fremden Fremdbestimmen.
Statt das beide sich an ihre Wurzeln erinnern, udn sich wie Isaak und Ismael beide lieb haben.
Grade darin haben beide gezeigt den Ewigen lieb zu haben, und Geistige Fähigkeiten zu haben.
Heute will man immer das neue das zurückzugehen zum Vater der 2 Beine hat udn je Rechts und Links ein Kind auf seine Knie nehmen kann, Abraham liebte beide Söhne gleich.
Durch Geist und nicht durch Macht und Waffen soll es geschehen, wie auch in der Tanach steht ich will ihr Blei einststampfen, mit Verstand und Geist und Treue am Ewigen, sind alles vom Ewigen ausgestattet um in jeder Situation Siegreich hervorzugehen.
dieses können zeichtnete immer schon die echten Abstammenden von Abraham und Issak und Jakow aus,

Jedaj
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten